Wir sind das Forschungsteam, dass sich mit dem adaptiven, wissensbasiertes Schadensidentifikations-verfahren für Steinsanierungen mit Rückkopplung auf Angebots- und Nachtragsmanagement in BIM befasst. Wir verfügen über die notwendigen Kompetenzen und Ressourcen. Unser Leitgedanke ist die Digitalisierung des Bauwesens voranzutreiben und durch unsere Forschungsarbeit Sanierungen zukünftig zu Vereinfachen und nachhaltig zu gestalten.

In Zusammenarbeit mit:

TragWerk Software Döking+ Purtak GbR, Dresden

3L Architekten + Industriedesigner, Menden

Technische Universität Dresden, Institut für Bauinformatik

Institut für Diagnostik und Konservierung an Denkmalen in Sachsen Sachsen-Anhalt e.V., Dresden

Förderprogramm „Informations- und Kommunikationstechnologie“ auf dem Gebiet „KMU-innovativ“
01IS18017

Weitere Partner:

Service Gesellschaft des Landkreises Nordhausen mbH

Schloss Promnitz Berwaltung gemeinnützige GmbH

Architekturbüro A. + A. Hainz

Fokus GmbH Leipzig

Veröffentlichungen

  • Franzen, C.; Fuchs, S.; Hamdan, A.-H.; Hiemann, K.; Katranuschkov, P.; Luig, K.; Mustedanagic, D.; Schülbe, R.; Seeaed, M.; Scherer, R.: BIM-SIS Adaptive Knowledge Based System for Identification of Stone Damages in Building Information Modeling Working Environment. In: Siegesmund, Middendorf (Hrsg.): Monument Future – Decay and Conservation of Stone – Proceedings of the 14th international Congress on the Deterioration and Conservation of Stone, 2020

Verwandte Forschung

Inception

Inclusive Cultural Heritage in Europe through 3D semantic modelling.

Ein vom EU-Forschungsprogramm “Horizont 2020” finanziertes Forschungsprogramm.

www.inception-project.eu